Proteinpulver Guide

Protein ist auch als Eiweiß bekannt. Es gehört zu den drei Makronährstoffen und wird für den Aufbau des Muskelgewebes benötigt. Obwohl Protein in gängigen Lebensmitteln vorhanden ist, wird es im Sport oft in erhöhter Form eingenommen, um dadurch die optimale Versorgung der Muskulatur zu gewährleisten. Der Vorteil von Proteinpulver liegt darin, dass es leicht zu dosieren ist , schnell sowie bequem eingenommen werden kann. Mit dem Proteinpulver Guide finden Sie das passende Protein für Ihre Ansprüche.

Unterschiedliche Sorten und deren Zweck

Eiweißpulver wird bevorzugt als Shake aufgenommen. Unabhängig von der Sorte ist ein großes Augenmerk auf die Aminosäure Leucin zu legen, welche als unerlässlicher Baustein sowohl für den Erhalt als auch den Aufbau des Muskelgewebes wichtig ist.
In aller Regel ist Whey eine souveräne Wahl. Whey Protein ist auch als Molkeprotein bekannt und wird tatsächlich aus Molke gewonnen, die selbst wiederum als Nebenprodukt der Käseherstellung hervorgeht. Durch den Entzug der Flüssigkeit wird es zu Pulver, welches einen hohen Anteil an Eiweiß besitzt. Es ist schnell verdaulich und reich an der Aminosäure Leucin.
Da Whey Protein Laktose enthält, gilt Eiprotein als passende Alterative für diejenigen, die eine Laktoseintoleranz besitzen. Es bewirkt eine geringe Wasserspeicherung, wodurch es auch im Bodybuilding sehr beliebt ist.
Als weitere Proteinquelle ist Casein zu nennen, das aus reinem Milcheiweiß besteht. Verglichen zu anderen Pulvern, wird es langsamer vom Körper resorbiert und ist daher vor allem beim Abnehmen sehr gefragt.
Die Kombination von Whey Protein und Casein ist ebenso möglich und als Milchprotein-Isolat bekannt. Dieses wird häufig in jenen Produkten gefunden, die eine größere Sortenvielfalt von Proteinen enthalten.
Abseits dieser üblichen Sorten gibt es noch eine Vielzahl weiterer Arten. Jedoch sind diese aufgrund hoher Kosten in der Herstellung nur selten. Als Beispiele sind hier Proteine aus Hanf, Reis oder Nüssen zu nennen.

Wichtigkeit der Inhaltsstoffe

Entsprechend der genannten Ansprüche sollte das entsprechende Eiweißpulver gewählt werden. Dabei ist natürlich auch auf die anderen Inhaltsstoffe zu achten, beispielsweise die Aromen, Säuerungsmittel, Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und andere Zusätze. Wichtig ist dabei die Reihenfolge, denn: Je weiter hinten eine Zutat angeführt wird, desto weniger ist davon im Produkt enthalten. Genauso wichtig ist zudem die Klärung, ob es einen Hinweis über Hydrolysat enthält. Hydrolysat kann Aminosäuren schädigen und wird daher mancherlei nicht empfohlen. Eine direkte schädliche Wirkung wird keinem Proteinpulver nachgesagt, lediglich eine mögliche Übersäuerung des Körpers, die jedoch durch eine ausreichende Wasserzufuhr ausgeglichen werden kann.

Proteinpulver Guide – Fazit

Für die meisten Menschen ist Whey-Protein eine gute Wahl. Für die Proteinversorgung über Nacht oder als Diätprodukt bietet sich zudem Casein an. Andere Sorten sind in der Regel nur ein Spezialfällen sinnvoll. Wichtig ist der Blick auf die Inhaltsstoffe. Bei namhaften deutschen Herstellern vermeidet man allerdings das Risiko, schlechte Produkte zu erwerben. Der Proteingehalt selbst, ist zweitrangig. Ob es nun 80 oder 83 % Protein sind, macht für den Körper kaum einen Unterschied. Diese Feinheit spielt bestenfalls für Profi-Bodybuilder eine Rolle.

Viel wichtiger als Supplemente ist aber das richtige Training. Hier helfen wir Ihnen beim optimalen Trainingsplan.

The following two tabs change content below.
Mein Name ist Peter Schäfer, Sie sehen mich links auf dem Profilbild und ich bin Ihr Personal Trainer bei Octofit. Seit 2015 mache ich Kunden in meinem eigenen Studio gesünder, fitter und attraktiver. Eine individuelle Beratung oder ein Probetraining können Sie bequem hier vereinbaren. Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Neueste Artikel von Peter Schäfer (alle ansehen)