Die beliebtesten Trainingssysteme 2017

Womit haben Amateursportler und Profis im Jahr 2017 Muskeln aufgebaut? Was waren die vielversprechendsten und meistgenutzten Trainingssysteme 2017? Im folgenden Beitrag möchte ich die drei Top Methoden kurz anreißen.

H.I.T. Training

Das H.I.T. – Hochintensitätstraining ist eine Methode, die dem fortschreitenden Anspruch nach minimalem Zeitaufwand und maximalem Erfolg gerecht wird.
Eine Trainingseinheit ist mit 45 – 60 min relativ kurz gehalten, dafür – der Name ist Programm – äußerst intensiv. Die Übungen sind möglichst schwer ausgerichtet, also meist mit hohem Gewicht, um eine enorme Belastung auszuüben. Bei der Wiederholungszahl ist der Trainierende sein eigener Manager: Im Gegensatz zum gewöhnlichen Krafttraining, wird hier bis zur vollständigen Muskelerschöpfung gearbeitet.
Dies bedeutet: Schafft man zehn Kniebeugen und hat das Gefühl, am Ende zu sein, legt man noch eine Elfte nach. Danach eine Zwölfte usw…bis man tatsächlich nicht mehr in der Lage ist, sich in die Höhe zu drücken.
Entsprechend dieser hohen Belastung setzt das Training auf eine lange Regeneration von mehreren Tagen.

P.I.T.T. Training

P.I.T.T. steht für Professional Intensity Training Techniques und setzt weniger auf Kraftgewinn als vielmehr auf Steigerung des Muskelvolumens. Eine grundlegende Trainingserfahrung ist Voraussetzung.
Im Gegensatz zu herkömmlichem Training arbeitet P.I.T.T. mit variierenden, teilweise sehr langen Pausen zwischen den Wiederholungen. Das Ziel dahinter ist es, zu verhindern, allzu stark im anaeroben Bereich zu arbeiten und somit möglichst wenig Laktat im Muskel aufzubauen.
Es wird pro Übung nur ein Satz mit vorzugsweise 15 – 20 Wiederholungen absolviert. Dabei wird das Gewicht so gewählt, dass bei herkömmlichem Training ohne Pause zwischen den Wiederholungen 10 saubere Ausführungen möglich wären.
Aufgrund der geringen Übersäuerung des Muskels bietet sich hier der Vorteil, dass keine allzu lange Pause (2-3 Tage) zwischen den Trainings einzuhalten ist.

German Volume Training

Das German Volume Training gehört zu den härtesten Methoden und ist speziell für gut trainierte Menschen und professionelle Bodybuilder ausgelegt. Empfehlenswert ist diese Trainingsvariante im Falle einer Plateauphase. Das heißt, wenn herkömmliche Krafttrainingsmethoden keinen weiteren Muskelzuwachs bewirken.
Das Besondere am German Volume Training liegt in der Variation von Wiederholungen und Belastungsreiz. Anfangs beginnt man mit einem Übungsausmaß von 10 x 10 Wdh. mit moderatem Gewicht. Mit fortschreitendem Training wechselt man auf 10×4 Wdh. jedoch mit weitaus mehr Gewicht und somit einer enorm erhöhten Belastung.
Eine weitere Besonderheit liegt darin, dass zwischen den Trainings keine Regenerationsphase eingeplant ist. Die Muskulatur wird geschockt. Erst nach Abschluss der Trainingsphase wird eine längerfristige Pause von ca. 7 Tagen durchgeführt.
Zu beachten ist: Das German Volume Training eignet sich nicht als permanente Trainingsmethode. Es ist nur kurzfristig zur Überbrückung von Plateauphasen gedacht und sorgt für eine immense Muskelhypertrophie. Ein Dauereinsatz führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Übertraining und dem damit verbundenen Leistungsschwund.
Für Anfänger besteht bei diesem Training eine stark erhöhte Verletzungsgefahr!

Sie möchten Muskeln aufbauen, wissen aber nicht wie? Wir schon und helfen Ihnen gerne! Hier vereinbaren Sie eine unverbindliche Beratung.

The following two tabs change content below.
Mein Name ist Peter Schäfer, Sie sehen mich links auf dem Profilbild und ich bin Ihr Personal Trainer bei Octofit. Seit 2015 mache ich Kunden in meinem eigenen Studio gesünder, fitter und attraktiver. Eine individuelle Beratung oder ein Probetraining können Sie bequem hier vereinbaren. Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Neueste Artikel von Peter Schäfer (alle ansehen)