Eine breite Brust mit diesen 3 Übungen

Eine breite Brust mit diesen 3 Übungen

Eine breite Brust ist das Ziel vieler männlicher Fitnessstudio Besucher. Sie denken dabei an die Bodybuilder, die eine mächtige Brustmuskulatur vorweisen können. Vielleicht legen sie auch besonderen Wert auf die Kante zwischen den Muskeln. Dennoch bleibt es oftmals bei einer mageren Entwicklung dieser Muskelgruppe, während andere Partien vielleicht deutlich sichtbarer wachsen. Wir verraten heute, welche drei Übungen wirklich für eine breite Brust sorgen.

Eine breite Brust durch Bankdrücken

Womöglich denkt an dieser Stelle der eine oder andere Leser „Das soll eine neue Information sein?“. Nein, es ist absolut keine Neuheit, dass Bankdrücken eine Top Brustübung ist. Dennoch führen nicht alle Sportler Bankdrücken aus. Es gibt zahlreiche Studiobesucher, die an der Brustpresse arbeiten, diverse Varianten am Kabelzug und Fliegende ausführen, aber kein Bankdrücken machen. Auch gibt es Sportler, die Bankdrücken mit geringer Intensität ans Ende des Workouts setzen oder „nur“ eine Bankdrücken-Variation, wie etwa negatives Bankdrücken oder KH-Bankdrücken, machen.
Bankdrücken gehört in den meisten Fällen an den Anfang des Trainings. Es muss schwer sein. Und es kann gerne in mehreren Varianten ausgeführt werden, wobei klassisches Flachbankdrücken nahezu immer mit an Bord sein sollte.

Eine mächtige Brust mit Dips

Ja, Dips sind anstrengend. Viele durchschnittliche Studio-Athleten können kaum mehrere saubere Dips durchführen. Dies ändert aber nichts daran, dass Dips eine hervorragende Übung für die Entwicklung der Brustmuskulatur darstellen. Gleichzeitig trainieren sie – wie viele andere Brustübungen auch – die vordere Schultermuskulatur sowie den Trizeps.
Wer noch keine Dips beherrscht, kann gerne auf die unterstützenden Maschinen oder noch besser Gummibänder zurückgreifen. Wer ca. 10 Wiederholungen sauber ausführen kann, wird von Dips deutlich profitieren, wobei sie gerade bei Nicht-Profis tendenziell auch an den Anfang des Trainings gehören.

Eine kräftige Brust durch Fliegende

Fliegende oder auf englisch „flys“ sind eine Top Übung für den isolierten Brustmuskel. Vor allem durch den fehlenden Trizeps-Einsatz entsteht ein wertvoller Reiz für die Brust. Fliegende leben von einer kontrollierten Ausführung mit möglichst gestreckten Armen sowie einer tiefen Dehnung. So wie sie oftmals im Studio ausgeführt werden, verlieren sie schnell an Wirkung.
Fliegende bieten sich für das Ende des Brusttrainings an. Gerne kann hier auch bei der Position der Hantelbank variiert werden.

Wenn du trotz Bankdrücken, Dips und Fliegenden nicht an Brustmuskulatur hinzu gewinnen kannst, liegen wahrscheinlich Fehler bei Trainingsplanung, Übungsausführung und/oder Ernährung vor. Gerne helfen wir, diese Fehler auszumerzen. Hier geht es zum Kontaktformular.

The following two tabs change content below.
Mein Name ist Peter Schäfer, Sie sehen mich links auf dem Profilbild und ich bin Ihr Personal Trainer bei Octofit. Seit 2015 mache ich Kunden in meinem eigenen Studio gesünder, fitter und attraktiver. Eine individuelle Beratung oder ein Probetraining können Sie bequem hier vereinbaren. Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Neueste Artikel von Peter Schäfer (alle ansehen)